US-Börsen schließen etwas fester

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Donnerstag mit etwas festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 80,71 Punkte oder 0,60 Prozent auf 13.471,22 Einheiten.

Unterstützung kam zum einen von positiven Daten aus China. In der Volksrepublik hat der Außenhandel im Dezember überraschend deutlich an Schwung gewonnen. Die Exporte legten so stark wie seit über einem halben Jahr nicht mehr zu. Überdies wirkten die jüngsten Aussagen des EZB-Präsidenten Mario Draghi positiv auf die Stimmung an der Wall Street, so Marktteilnehmer. Draghi sprach anlässlich des Zinsentscheids davon, dass sich die Konjunktur im Euroraum bald erholen dürfte. Positiv bewertet wurde zudem, dass die Entscheidung, den europäischen Leitzins unverändert zu belassen, einstimmig gefallen war.

Ins Blickfeld der Anleger gerieten Ford, die Papiere zogen um 2,67 Prozent auf 13,83 US-Dollar an. Der zweitgrößte US-Autobauer verdoppelte seine Quartalsdividende auf 10 Cents je Aktie, nachdem die jüngsten Rekordgewinne den Cash-Bestand des Unternehmens beflügelt hatten

Im Technologieindex Nasdaq gewannen zudem Apple 1,24 Prozent auf 535,51 Dollar. Apple-Chef Tim Cook hat sich mit der Führung des größten chinesischen Mobilfunk-Konzerns China Mobile getroffen, der bisher das iPhone nicht im Angebot hat. Cook habe mit Verwaltungsratschef Xi Guohua in Peking über eine Zusammenarbeit gesprochen, teilte China Mobile mit.

Lesen Sie auch