US-Börsen schließen mehrheitlich leichter

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit mehrheitlich leichteren Kursen geschlossen. Nach massiven Verlusten im Verlauf sorgten im Späthandel Berichte, dass sich Griechenland mit der EU und dem IWF über einen 5-jährigen Sparkurs geeinigt hat, für einen Schub nach oben an der Wall Street.

Im Verlauf sorgten enttäuschende US-Arbeitsmarktnachrichten und der nach unten revidierte Konjunkturausblick der US-Notenbank vom Vorabend noch für merkbaren Verkaufsdruck.

Der Dow Jones sank 0,49 Prozent auf 12.050,00 Einheiten. Bankenaktien präsentierten sich überwiegend in verhaltener Verfassung. JPMorgan verloren um 1,52 Prozent auf 40,07 Dollar an Wert.

Ein Preiseinbruch bei den Rohölnotierungen, nachdem die Internationale Energieagentur angekündigt hatte Öl aus den Reservebeständen in den Markt zu pumpen, sorgte für tiefere Kurse bei den Ölwerten. Chevron rasselten 1,65 Prozent auf 99,40 Dollar und Exxon fielen um 1,73 Prozent auf 78,44 Dollar.