US-Börsen schließen uneinheitlich, Dow im Minus

Die New Yorker Börse hat am Donnerstag etwas schwächer geschlossen. Der Dow Jones fiel um 0,36 Prozent auf 12.896,67 Punkte. Der Nasdaq Composite Index schloss hingegen praktisch unverändert mit einem Mini-Plus von 0,04 Punkten. Mit Enttäuschung wurde auch an der Wall Street die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) aufgenommen.

Die EZB hatte zwar wie erwartet die Leitzinsen gesenkt, Notenbankchef Mario Draghi hatte aber nicht wie erhofft weitere außergewöhnliche Hilfsmaßnahmen angekündigt. Draghi hatte zudem vor einer weiter schwachen Konjunktur gewarnt. Für verhaltene Stimmung sorgten auch durchwachsen ausgefallene US-Daten. So hat sich das Wachstum der Dienstleister überraschend deutlich verlangsamt. Die gemeldeten Arbeitsmarktdaten fielen hingegen besser als erwartet aus.

Größere Abgaben sahen an der Wall Street einige Finanzwerte wie JP Morgan (minus 4,18 Prozent) oder Bank of America (minus 2,98 Prozent). Gesucht waren an der Nasdaq Apple und gewannen 1,76 Prozent.