US-Börsen schließen uneinheitlich

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich zum Wochenschluss ohne klare Richtung gezeigt. Der Dow Jones Industrial Index fiel leicht um 0,06 Prozent auf 11.491,91 Einheiten. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich dagegen um 0,21 Prozent auf 2.642,97 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich zum Wochenschluss ohne klare Richtung gezeigt. Der Dow Jones Industrial Index fiel leicht um 0,06 Prozent auf 11.491,91 Einheiten. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich dagegen um 0,21 Prozent auf 2.642,97 Zähler.

Der Sammelindex der Frühindikatoren im November ist zwar erwartungsgemäß gestiegen. Dem stand jedoch die Abstufung der Kreditwürdigkeit Irlands durch die Ratingagentur Moody's gegenüber.

Unter den Einzeltiteln standen Oracle nach Quartalsergebnissen im Fokus. Wie der Software-Hersteller am Vortag nach Börsenschluss bekannt gegeben hatte, betrug der Gewinn je Aktie im zweiten Geschäftsquartal 51 Cent. Analysten hatte mit 46 Cent gerechnet. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 8,58 Milliarden Dollar. Dabei profitierte der Konzern von der milliardenschweren Übernahme des Hardware-Herstellers Sun Microsystems. Die Software-Titel reagierten mit einem kräftigen Kursplus von 3,94 Prozent auf 31,46 Dollar.