US-Börsen schließt erneut überwiegend mit Kursverlusten

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit überwiegend etwas schwächeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones gab 0,55 Prozent auf 12.479,58 Einheiten ab und schloss damit den dritten Tag in Folge tiefer. Einheitliche Gewinne verhinderten enttäuschende Immobiliendaten und die Umsatzwarnung von Hewlett-Packard. Von der Konjunkturfront gab es durchwegs negative Nachrichten.

Die Hewlett-Packard-Aktien brachen am Dow-Ende um 7,26 Prozent auf 36,91 US-Dollar ein. Der weltgrößte Computerbauer hatte zwar auch im zweiten Geschäftsquartal gut an seinen Firmenkunden verdient und Gewinn und Umsatz zwischen Februar und April moderat steigern können. Dennoch senkte das Unternehmen seinen Ausblick für Umsatz und Gewinn je Aktie im Gesamtjahr.

Kurszuwächse gab es im Finanzbereich zu beobachten. JPMorgan verteuerten sich um 2,17 Prozent auf 43,81 Dollar, nachdem der Bankchef von einer Belebung des Geschäfts sprach. US Bancorp verbuchten ein Plus von 2,16 Prozent auf 25,59 Dollar.