US-Börsen wenig verändert - Oracle nach starken Zahlen fester

Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit nur wenig veränderten Kursen tendiert. Die jüngsten US-Immobiliendaten verfehlten die Prognosen der Volkswirte. Die Verkäufe bestehender Häuser sanken im Februar um 0,9 Prozent auf 4,59 Mio., nachdem Experten 4,61 Mio. erwartet hatten.

Bis 15.05 Uhr sank der Dow Jones unwesentlich um 0,06 Prozent auf 13.161,97 Zähler.

Von Unternehmensseite stand Oracle mit vorgelegten Zahlen im Blickfeld der Akteure. Überraschend starke Zahlen für das dritte Geschäftsquartal ließen die Aktien des Softwarekonzerns um 1,41 Prozent auf 30,47 Dollar steigen.

Unter den im Dow Jones gelisteten US-Blue Chips litten Ölwerte unter rückläufigen Rohölpreisen und gaben etwas nach. Chevron sanken um 0,89 Prozent auf 108,15 Dollar. ExxonMobil fielen um 0,52 Prozent auf 86,15 Dollar. Die stärksten Kursgewinne gab es im weltbekanntesten Börsenindex bei Finanzwerten zu beobachten. Bank of America verteuerten sich um 0,93 Prozent auf 9,90 Dollar.