US-Börsen zur Eröffnung einhellig etwas tiefer

Artikel teilen

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn einhellig etwas tiefer tendiert. Gegen 15.45 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,35 Prozent auf 17.052,09 Zähler.

Ähnlich den europäischen Aktienmärkten zeigten sich auch die Indizes an der Wall Street ohne größere Kursänderungen, was laut Marktteilnehmern dem Mangel an Konjunkturnachrichten geschuldet ist. Mehr Bewegung wird am dieswöchigen Freitag erwartet, dann stehen in den USA Einzelhandelszahlen, das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan und Importpreise zur Veröffentlichung an.

Wie üblich herrscht im Vorfeld der Präsentation neuer Produkte durch den iPhone-Hersteller Apple große mediale Aufmerksamkeit. Den Spekulationen zufolge will der Konzern seine seit langem erwartete Computeruhr, größere iPhones und ein Handy-Bezahlsystem präsentieren. Die Apple-Aktie tendierte im frühen Handel um 0,65 Prozent höher bei 99,00 Dollar.

Zudem rücken Pläne der US-Notenbank Fed in den Fokus: US-Großbanken, die besonders stark auf eine kurzfristige Finanzierung setzen, sollen zusätzliche Kapitalpuffer aufbauen, wie bekannt wurde. Das würde insbesondere klassische Investmentbanken mit einem starken Handelsgeschäft treffen. Goldman Sachs verbilligten sich im Eröffnungshandel um 1,80 Prozent, Morgan Stanley büßten 1,64 Prozent ein und JPMorgan sanken um 0,97 Prozent.

McDonald's verbilligten sich leicht um 0,18 Prozent auf 92,33 Dollar. Der Fast-Food-Riese verkauft deutlich weniger als bisher erwartet.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo