US-Börsen zur Eröffnung etwas fester gesehen

Die US-Börsen werden am Donnerstag zum Auftakt etwas fester erwartet. Nachdem die Aussagen der Ratingagentur Fitch zu amerikanischen Banken am Vortag dem Finanzmarkt zugesetzt hatten, beherrschten an diesem Tag erneut die Entwicklungen in Europa das Geschehen an den Weltbörsen, hieß es am Markt.

Gesunkene Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und ein überraschend starker Anstieg von Baugenehmigungen ließen die US-Futures aber eine Stunde vor Handelsbeginn moderat ins Plus drehen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stieg etwas mehr als eine halbe Stunde vor dem Auftakt um 0,25 Prozent. Der Future auf den Nasdaq 100 rückte um 0,23 Prozent vor.

Die Sorgen um Europa halten Börsianern zufolge jedoch an. Die anziehenden Renditen vor allem bei spanischen Anleihen belasteten die Futures am US-Aktienmarkt, hieß es. Spanien hatte sich erneut nur zu deutlich höheren Zinsen frisches Geld am Kapitalmarkt besorgen können, und auch Frankreich hatte den Investoren mehr für ihr Geld bieten müssen.

Lesen Sie auch