US-Börsen zur Eröffnung im Plus

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn leichte Kursgewinne verzeichnet. Bis gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 0,19 Prozent auf 15.024,93 Zähler. Der S&P-500 Index legte 0,29 Prozent auf 1.683,45 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index steigerte sich um 0,45 Prozent auf 3.791,42 Einheiten.

Bestimmendes Thema am Freitag ist weiterhin der US-Haushaltsstreit. Medienberichten zufolge hat der republikanische Parlamentsvorsitzende John Boehner zuletzt Verhandlungsbereitschaft signalisiert, was für Aufatmen unter den Anlegern sorgte. Kommt es bis 17. Oktober zu keiner Einigung über eine Anhebung der Schuldenobergrenze, droht der größten Volkswirtschaft der Welt die Zahlungsunfähigkeit. Boehner hat nun gegenüber Parteifreunden angedeutet, dass er ein solches Szenario jedenfalls verhindern würde.

Auf Unternehmensseite rückte zu Wochenschluss unter anderem Facebook in den Fokus. Das soziale Netzwerk hat angekündigt, künftig auch auf seinem Fotodienst Instagram Werbung zu verkaufen. Die Titel des Konzerns legten daraufhin im Nasdaq um 1,5 Prozent auf 49,92 US-Dollar zu. Weniger positiv fielen die Reaktionen der Anleger auf die Präsentation des neuen Enterprise-Cloud-Angebots von Verizon aus. Die Papiere des Mobilfunkers sind um 0,62 Prozent auf 46,72 Dollar gefallen.

Leicht erholt haben sich hingegen die Aktien des Elektroautoherstellers Tesla. Nach zwei Tagen Talfahrt stiegen sie im Frühhandel um 0,19 Prozent auf 173,64 Dollar. Am Mittwoch hatten Medien über ein Feuer in einem Tesla-Fahrzeug berichtet.

Lesen Sie auch