US-Börsen zur Eröffnung im Plus

Erfreuliche Quartalsberichte großer Konzerne sowie Kursgewinne an den asiatischen Börsen haben die US-Aktienindizes zum Handelsstart am Dienstag weiter nach vorn getrieben. Bis 15.45 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 47,03 Einheiten oder 0,30 Prozent auf 15.592,58 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 2,25 Punkte oder 0,13 Prozent auf 1.697,78 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 4,50 Punkte oder 0,12 Prozent auf 3.604,89 Einheiten.

Beflügelt haben hingegen Aussagen des chinesischen Premierministers, Li Keqiang, dass für die Wirtschaft Chinas ein Wachstum unterhalb von sieben Prozent nicht toleriert werde. Der Risikoappetit am Markt nehme nun wieder zu, sagten Börsianer. Rohstoffwerte legten bereits in Asien und Europa kräftig zu. Im Verlauf steht noch der Richmond-Fed-Index auf der Agenda. Die größten Impulse lieferte allerdings die Berichtssaison, die mehr und mehr Fahrt aufnimmt.

So stemmte sich Texas Instruments der jüngsten Schwäche im Technologie-Sektor entgegen. Nach der Zahlenvorlage gewannen die Titel in den ersten Minuten 3,83 Prozent auf 38,85 Dollar deutlich dazu. Der Firmenumbau rechnet sich für den Chip-Spezialisten. Im zweiten Quartal stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kräftig. Auch die Auftragsbücher seien voll, erklärte Firmenchef Rich Templeton.

Gefragt waren darüber hinaus die Titel von DuPont nach Zahlen mit plus 5,13 Prozent auf 60,10 Dollar. Der US-Chemiekonzern will sich auf wachstumsstarke Bereiche konzentrieren.

Lesen Sie auch