US-Börsen zur Eröffnung moderat im Plus

Die US-Börsen sind am Dienstag mangels neuer klarer Impulse mit moderaten Gewinnen gestartet. Experten zufolge machen sich die Anleger derzeit Gedanken darüber, ob die US-Notenbank Fed ihre lockere Geldpolitik zur Stimulierung der Konjunktur zurückfahren könnte. Bis 15.45 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 45,89 Einheiten oder 0,30 Prozent auf 15.381,17 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 2,77 Punkte oder 0,17 Prozent auf 1.669,06 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich minimal um 1,01 Punkte oder 0,03 Prozent auf 3.497,44 Einheiten.

Bei Home Depot sorgten gute Zahlen und ein angehobener Ausblick in den ersten Handelsminuten für Kursgewinne von 2,92 Prozent auf 79,00 Dollar. Die Baumarktkette übertraf im ersten Quartal umsatz- wie gewinnseitig die Erwartungen der Analysten. Der Konzern habe trotz schlechteren Wetters vom anziehenden US-Häusermarkt profitiert, sagte Chef Frank Blake.

Mit Spannung erwartet wird die heutige Hauptversammlung bei der größten US-Bank JPMorgan. Mehrere Investmentfonds wollen die Macht von Bankchef Jamie Dimon beschneiden, dem ungekrönten "König der Wall Street". Die Forderung: Trennung der Ämter von Firmenchef und Verwaltungsratsvorsitzenden. Dimon ist seit dem Jahr 2006 beides: der Lenker der Bank und der oberste Kontrolleur. Letzteren Posten soll er nun verlieren, wenn es nach den rebellischen Aktionären geht. Die Aktien zeigten sich im Vorfeld der Hauptversammlung mit einem Plus von 1,36 Prozent auf 53,00 Dollar.

Lesen Sie auch