US-Börsen zur Eröffnung im Plus

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn überwiegend fester tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr notierte der Dow Jones Industrial Index knapp behauptet mit 0,04 Prozent bei 15.377,17 Zählern.

Nach der Beilegung des US-Haushaltstreits ist die Stimmung unter den Anlegern entspannt. Vor diesem Hintergrund standen in New York vor allem Unternehmensnachrichten aus der aktuell laufenden Berichtsaison in den Vordergrund.

Google konnten die Erwartungen der Analysten übertreffen. Dank sprudelnder Werbeeinnahmen stiegen sowohl Umsatz als auch Reingewinn deutlich. Die Zahl der Klicks auf Werbeanzeigen ist um 26 Prozent gestiegen. Google-Aktien stiegen im Nasdaq um massive 10,25 Prozent.

Auch die von Morgan Stanley vorgelegten Quartalszahlen fielen besser aus als von Analysten erwartet. Bereinigt um Sonderfaktoren stand im fortgeführten Geschäft fast eine Verdopplung des Überschusses zu Buche. Die US-Investmentbank profitierte dabei vor allem von den Rekordkursen an den Börsen. Morgan-Stanley-Papiere legten im Frühhandel um 1,66 Prozent zu.

General Electric (GE) bestätigte dank eines Rekordbestands an Aufträgen sein Jahresziel. GE-Papiere steigerten sich um 2,91 Prozent und waren damit im Frühhandel der Top-Wert im Dow Jones.

Die Quartalszahlen von AMD enttäuschten hingegen. Im dritten Quartal schlug der schwache PC-Absatz auf das Geschäft durch. Die Gewinnprognosen für das wichtige Weihnachtsquartal enttäuschten die Erwartungen der Analysten. AMD-Titel verloren deutliche 12,59 Prozent.