US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert erwartet

Artikel teilen

Die US-Börsen dürften am Donnerstag ohne klare Richtung in den Handel starten. Experten verwiesen auf eine abwartende Haltung der Anleger vor dem Arbeitsmarktbericht am Freitag. Die schwachen aktuellen Job-Daten verstärkten die Vorsicht noch.

Eine halbe Stunde vor dem Börsenstart stieg der Future auf den Dow Jones Industrial um 0,04 Prozent. Zuvor hatte der Leitindex vier Tage in Folge zugelegt. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 sank dagegen um 0,07 Prozent.

In der vergangenen Woche waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend stark gestiegen. Und bereits am Mittwoch hatte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) für den März über einen schwächer als erwartet ausgefallenen Beschäftigungsanstieg im Privatsektor berichtet.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es wie schon an den vergangenen Tagen kaum. Die Aktien von Gilead Sciences gewannen vorbörslich mehr als ein Prozent. Sie profitierten von der Mitteilung, dass das Biotechnologieunternehmen in einer klinischen Phase-III-Studie bei der Behandlung von Hepatitis C positive Ergebnisse seines Wirkstoffs Sofosbuvir in Kombination mit dem Medikament Ribavirin erzielt hat.

Die Papiere der Kreditkartenanbieter Mastercard und Visa zeigten sich indes unbeeindruckt von der Meldung, dass in Europa die Gebühren für den Einsatz von Kredit- und EC-Karten sinken sollen: Vor dem Handelsstart standen sie moderat im Plus.

Bei Monsanto konnten sich die Aktionäre dank einer positiven Studie über ein Kursplus von über eineinhalb Prozent freuen. Die US-Bank JPMorgan hatte die Aktie des Agrarkonzerns von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 115 auf 125 US-Dollar angehoben.

Lesen Sie auch

OE24 Logo