US-Börsen zur Eröffnung mit klaren Verlusten

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mit klar tieferen Kursen tendiert. Bis 15.50 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 1,16 Prozent auf 12.367,41 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 1,22 Prozent auf 1.317,00 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verschlechterte sich um 1,68 Prozent auf 2.756,10 Einheiten.

Marktteilnehmer begründeten die Abschläge mit den anhaltenden Sorgen um die Schuldenkrise in Europa. Diese hatten zum Wochenauftakt auch schon die Kurse in Tokio und in Europa auf Talfahrt geschickt. Laut Börsianern meiden Anleger weiterhin das Risiko.

In den Fokus rückte erneut die Diskussion um eine mögliche Umschuldung Griechenlands. Dazu kam ein auf "negativ" gesenkter Ausblick für die langfristige Beurteilung der Kreditwürdigkeit Italiens durch Standard & Poor's. Zudem habe eine Wahlschlappe für die regierenden Sozialisten in Spanien die Befürchtungen geschürt, dass das Reformtempo der spanischen Regierung darunter leiden könnte, hieß es.