US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Belastet vom anhaltenden US-Haushaltsstreit und aktuellen Arbeitsmarktdaten dürften die US-Börsen am Mittwoch mit Eröffnungsverlusten aufwarten. Der Future auf den Dow Jones Industrial fiel knapp eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn um 0,60 Prozent. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen NASDAQ 100 verlor 0,61 Prozent.

Auf den vor wenigen Minuten veröffentlichten ADP-Arbeitsmarktbericht reagierten beide Futures mit weiteren Abgaben. In den USA ist die Beschäftigung des Privatsektors im September weniger als erwartet gestiegen. Im Monatsvergleich wurden 166.000 neue Stellen geschaffen. Bankvolkswirte hatten mit 180.000 Jobs gerechnet.

Die US-Regierung steht seit Beginn des Haushaltsjahres am 1. Oktober ohne Budget da. Denn die oppositionellen Republikaner verknüpfen ihren Etatentwurf mit der Bedingung, die Einführung großer Teile der Gesundheitsreform um ein Jahr zu verschieben. Nun müssen sich die US-Bürger auf einen längeren Verwaltungsstillstand der größten Volkswirtschaft der Welt einstellen.

Unter den Einzelwerten dürften Monsanto im Mittelpunkt des Interesses stehen, nachdem der Agrochemie-Konzern schwächer als erwartet ausgefallene Zahlen für das abgelaufene Quartal gemeldet hatte. Die Papiere verbilligten sich im vorbörslichen Handel zuletzt um 2,21 Prozent.

Mehr dazu