US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten gesehen

An den New Yorker Börsen wird zur Wochenmitte mit weiter nachgebenden Kursen gerechnet. Ungefähr eine Stunde vor Handelsstart deutet der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial auf einen 0,24 Prozent schwächeren Start hin. Damit würde der Leitindex an seine Konsolidierungsbewegung der vergangenen beiden Handelstage anknüpfen, nachdem er im Laufe der Vorwoche um mehr als drei Prozent gestiegen war.

Dass die Gespräche zwischen Demokraten und Republikanern zur Vermeidung der "Fiskalklippe" offenbar kaum vorankommen, dürfte Händlern zufolge den Markt weiterhin belasten. Sollte es keine Lösung geben, drohen zum Jahreswechsel massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen.

Die Konjunktur in den USA wird im Handelsverlauf von einigen Wirtschaftsdaten auf den Prüfstand gestellt: Kurz nach Börsenstart werden zunächst Daten vom Immobilienmarkt veröffentlicht, bevor am Abend die US-Notenbank Fed ihren Konjunkturbericht "Beige Book" vorlegt.

Lesen Sie auch