US-Börsen zur Eröffnung nur wenig verändert

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit leichten Aufschlägen tendiert. Gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 0,16 Prozent auf 15.900,94 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 0,13 Prozent auf 1.793,01 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich geringfügig um 0,06 Prozent auf 3.975,31 Einheiten.

Bereits am Donnerstag hatten die Aussagen der künftigen US-Notenbankchefin Janet Yellen die Indizes zum Teil in Rekordhöhen gehievt. Yellen hatte bei einer Anhörung vor dem Bankenausschuss des Senats in Washington gesagt, die lockere Geldpolitik der USA soll auch unter ihr erst einmal beibehalten werden. Die US-Wirtschaft müsse sich noch weiter erholen und die Konjunktur robuster werden.

Dementsprechend richtete sich das Augenmerk der Investoren auf die aktuellen Wirtschaftsdaten: Der Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York hat sich im November überraschend weiter verschlechtert. Zudem sind die Preise für importierte Güter im Oktober stärker als erwartet gesunken. Kurz vor Sitzungsbeginn wurde noch bekannt, dass die amerikanische Industrie einen Fehlstart ins vierte Quartal hingelegt hat.

Lesen Sie auch