US-Börsen zur Eröffnung schwach erwartet

Im Sog neuer Sorgen um die globale Konjunkturentwicklung wird am Donnerstag in New York mit einem schwachen Handelsauftakt gerechnet. Den trüben Wirtschaftsdaten aus Europa und Japan wurde aber von leicht erfreulichen US-Arbeitsmarkt-Signalen entgegengesteuert.

Auf Unternehmensseite sorgten vorbörslich vor allem Fusionen und Übernahmen für Aufmerksamkeit: Die Titel von US Airways legten um 1,64 Prozent zu, nachdem sich die Fluggesellschaft mit ihrem größeren Wettbewerber American Airlines zur weltgrößten Fluggesellschaft vereinigen will.

Deutlich turbulenter ging es vor Börsenstart bei den Aktien von H.J. Heinz zu. Die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway von Starinvestor Warren Buffett und der Finanzinvestor 3G bieten den Aktionären des Ketchup-Fabrikanten gemeinsam 72,50 US-Dollar je Aktie. Die Heinz-Papiere schnellten daraufhin um fast 20 Prozent hoch und lagen mit 72,48 Dollar in etwa gleichauf mit dem Gebot, bei dem das Unternehmen mit 28 Milliarden Dollar bewertet wird.