Opel baut 140 Jobs in Wien ab

Werk in Aspern

Opel baut 140 Jobs in Wien ab

Artikel teilen

Laut Betriebsrat muss in Aspern etwa jeder zehnte Mitarbeiter gehen.

Im  Opel -Werk in  Wien-Aspern  werden Mitarbeiter abgebaut: Von den 1.400 Arbeitsplätzen werden laut Betriebsrat etwa zehn Prozent gestrichen, berichtet "orf.at". Auf APA-Anfrage wollte Opel die Höhe des Mitarbeiterabbaus vorerst nicht kommentieren. Die wichtige Nachricht sei, dass "der Standort Wien gesichert ist", sagte Pressesprecher Josef Ulrich.

>>>Nachlesen:  35 Jahre Opel-Werk in Wien Aspern

Stellenabbau sei "normale Anpassung"

Der französische Autokonzern PSA (Peugeot Citroen) hatte Mitte 2017 Opel und Vauxhall  von General Motors übernommen  und alle Werke auf den Prüfstand gestellt. Wie geplant, läuft heuer ein Teil der Motorenproduktion in Wien aus. Man habe für Wien aber wieder einen Getriebeauftrag für die nächsten Jahre bekommen, hieß es von Opel. Der geplante Stellenabbau sei eine "normale Anpassung an die Auftragslage".

Details zum freiwilligen Abfindungsplan für die betroffenen Opel-Mitarbeiter in Wien sollen in den nächsten Monaten folgen. Der Betriebsrat trägt nach eigenen Angaben den Sozialplan mit.
 
 
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo