Wiener Börse am Vormittag klar im Minus

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit deutlich schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.445,31 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,99 Prozent.

Auch das europäische Umfeld zeigte sich im Frühhandel einheitlich tiefrot. Mit Ernüchterung aufgenommene Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke sowie schwache Vorgaben aus Asien und den USA hatten die Notierungen deutlich belastet. In Tokio brach der Nikkei-225 nach überraschend schwachen Daten zum chinesischen Einkaufsmanagerindex um mehr als sieben Prozent ein.

In Wien rückten die Quartalszahlen von Schoeller-Bleckmann (SBO) und S Immo in den Fokus. SBO hat zum Jahresauftakt um ein Fünftel weniger verdient und ist damit unter den Analystenprognosen geblieben. Der Nettogewinn schrumpfte im ersten Quartal um 20 Prozent auf 14,2 Mio. Euro. SBO gaben um 2,89 Prozent auf 75,27 Euro ab.

Die S Immo konnte ihren Periodengewinn dagegen leicht erhöhen, und zwar von 6,4 auf 6,5 Mio. Euro. Die Gesamterlöse gingen leicht auf 46,7 Mio. Euro von 46,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode zurück. Die Titel verloren dennoch moderate 0,20 Prozent auf 4,87 Euro.