Wiener Börse eröffnet leichter

Die Wiener Börse hat am Donnerstag im frühen Handel etwas schwächer notiert. Der ATX fiel bis 9.45 Uhr um 0,32 Prozent auf 2.858,70 Punkte. Angesichts der Unruhen in Libyen blieb die Stimmung am Aktienmarkt aber weiter verhalten, hieß es.

Deutlich nach unten ging es am Vormittag mit AT&S. Die Aktie fiel um 5,17 Prozent auf 14,30 Euro, nachdem sie bereits am Vortag mehr als vier Prozent verloren hatte. Do&Co fielen trotz einer Kaufempfehlung der Erste Group-Analysten um 5,45 Prozent auf 25,50 Euro. Größere Abgaben gab es auch in Rosenbauer (minus 2,53 Prozent) und Andritz (minus 1,44 Prozent). Immofinanz fielen um 0,93 Prozent.

Sehr hohe Umsätze gab es erneut in OMV. Die Aktie legte dabei leicht um 0,57 Prozent auf 30,25 Euro zu und konnte sich nach den kräftigen Vortagesverlusten etwas stabilisieren. Größter Gewinner waren Kapsch TrafficCom mit einem Plus von 1,73 Prozent auf 67,80 Euro. EVN stiegen nach Veröffentlichung von Quartalszahlen um 0,43 Prozent auf 11,59 Euro.