Wiener Börse etwas schwächer im Frühhandel

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr um 0,41 Prozent auf 2.815,67 Punkte.

Nach der Ratingherabstufung Spaniens gibt es europaweit tiefere Aktienkurse zu beobachten, hieß es. Stark präsentierten sich in Wien Telekom Austria mit einem Kursgewinn von 1,96 Prozent auf 10,40 Euro. Hier meldeten sich die Analysten von der Credit Suisse und stuften die Papiere des Telekomunternehmens von "neutral" auf "outperform" hoch.

Unter Verkaufsdruck standen hingegen weiterhin RHI. Die Titel des Feuerfestkonzerns gaben um 2,69 Prozent auf 24,40 Euro ab.

Nachrichten gab es vom Flughafen Wien mit Verkehrsergebnissen für Februar, sowie von Schoeller-Bleckmann (SBO) und CA Immobilien Anlagen Jahresergebnisse. Die Airport-Titel sanken 1,34 Prozent. Die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüster SBO befestigte sich um 0,09 Prozent. CA Immo-Anteilsscheine bauten ein Plus von 0,40 Prozent auf 12,64 Euro.