Wiener Börse geht knapp behauptet ins Wochenende

Die Wiener Börse hat am Freitag mit knapp behaupteter Tendenz geschlossen. Der ATX fiel leicht um 2,35 Punkte oder 0,09 Prozent auf 2.511,77 Einheiten. Nach freundlichem Verlauf rutschte der Leitindex am frühen Nachmittag leicht in den roten Bereich ab. Das internationale Marktumfeld zeigten sich mehrheitlich freundlich.

Für Unterstützung an den Börsen sorgte eine Entspannung im US-Budgetstreit. Nach wochenlanger Blockade sind die Chancen für eine rechtzeitige Anhebung der Schuldenobergrenze gestiegen. Am Nachmittag rückten zudem die laufende US-Berichtssaison und aktuelle Wirtschaftsdaten aus den USA in den Fokus. So hat sich das Wirtschaftsvertrauen in den USA im Oktober wie erwartet eingetrübt.

Unter den größeren Verlierern in Wien fanden sich die Titel des Verbund mit einem Abschlag von 1,71 Prozent auf 16,72 Euro. EVN schlossen nach volatilem Verlauf marginal um 0,04 Prozent tiefer bei 11,20 Euro. Ein Branchenvergleich in Europa zeigte die Versorger als größte Verlierer.

Kein klares Bild zeichneten die heimischen Finanzwerte. Bei den Versicherern konnten UNIQA 0,83 Prozent auf 8,50 Euro zulegen, während Vienna Insurance Group 1,53 Prozent auf 38,41 Euro abgaben.