Wiener Börse startet knapp behauptet

In einem leichteren europäischen Umfeld ist die Wiener Börse am Donnerstag knapp behauptet in den neuen Handelstag gestartet. Der ATX lag um 9.15 Uhr 0,10 Prozent im Minus bei 2.162,72 Zählern.

Belastend dürften sich in ganz Europa erneut schwächere Vorgaben aus Übersee auswirken, verlautete aus dem Handel. Im Nachmittagsverlauf könnten US-Konjunkturdaten etwas Bewegung bringen, auf der Agenda stehen etwa die wöchentlichen Arbeitsmarktzahlen.

In Wien reagierte die Aktie der Raiffeisen Bank International (RBI) nur wenig auf die Ankündigung, die Dividende für 2011 nicht zu senken und neuerlich 1,05 Euro je Aktie auszuschütten. Die vorläufigen Bilanzzahlen hatte die RBI schon früher bekanntgegeben. Kurz nach Handelsstart tendierte RBI-Papiere marktkonforme 0,10 Prozent leichter.

Ebenfalls in engen Bandbreiten hielt sich die Kursbewegung zunächst in der Semperit-Aktie (minus 0,21 Prozent). Das Unternehmen hatte in der Früh Bericht über die Geschäftsentwicklung im Vorjahr abgelegt.