Wiener Börse startet knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.146,84 Punkten nach 2.148,52 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,08 Prozent.

Nach freundlichem Beginn drehte der ATX rasch in den roten Bereich ab. Auch das europäische Umfeld zeigte sich nach schwachen Vorgaben von der Wall Street einheitlich mit Abschlägen. Marktbeobachter berichteten von einer abwartenden Haltung der Investoren im Vorfeld der bereits mit großer Spannung erwarteten Rede von US-Notenbankchef Bernanke am Nachmittag. Impulse könnten im weiteren Verlauf auch von den anstehenden US-Konjunkturdaten kommen.

Die Meldungslage in Wien blieb bis auf einige Analystenkommentare dünn. Rosenbauer schwächten sich nach Vorlage von Ergebnissen um 0,59 Prozent auf 32,00 Euro ab. Zudem wurde bekannt, dass Rosenbauer-Chef Julian Wagner zurücktritt. Die heimischen Bankwerte zeigten sich nur wenig verändert.

Lesen Sie auch