Wiener Börse gibt in negativem Umfeld nach

Artikel teilen

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit etwas schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX gab bis 9.45 Uhr 0,46 Prozent auf 2.495,81 Punkte ab. Belastet von negativen Überseebörsenvorgaben gab es europaweit tiefere Aktienkurse zu beobachten. International belasteten vor allem die Sorgen vor einer Abkehr vom ultraexpansiven geldpolitischen Kurs in den USA.

Auf Unternehmensebene rückten in Wien nach Vorlage von Zahlen EVN, der Flughafen Wien mit Verkehrsergebnissen und Wolford mit einer Gewinnwarnung ins Blickfeld. Die EVN hat im Geschäftsjahr 2012/13 wie erwartet weniger verdient. EVN-Titel reagierten auf die Zahlenvorlage mit einem Abschlag von 1,05 Prozent.

Der Flughafen Wien hat im November 1,65 Millionen Passagiere abgefertigt, um 0,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Airport-Aktie verlor 0,42 Prozent an Höhe.

Der Vorarlberger Modekonzern Wolford meldet für die erste Hälfte seines Geschäftsjahres 2013/14 einen Umsatzrückgang um 2,3 Prozent auf 74,81 Mio. Euro. Für das gesamte Geschäftsjahr wird nun ein operativer Verlust von rund fünf Mio. Euro erwartet. Wolford-Anteilsscheine schwächten sich um 0,54 Prozent ab.

Unter den Schwergewichten kamen die Banken klar zurück. Erste Group verbilligten sich um 1,06 Prozent und Raiffeisen verbuchten ein Minus von 0,72 Prozent. voestalpine gaben 0,78 Prozent nach. Andritz bauten ein Minus von 0,49 Prozent. Moderat tiefer lagen OMV-Anteilsscheine mit einem kleinen Rückgang von 0,03 Prozent.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo