Wiener Börse schließt deutlich im Minus

Die Wiener Börse hat am Mittwoch bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel 1,19 Prozent auf 2.701,86 Einheiten.

Für Aufsehen sorgten vor allem Intercell-Titel, bis Handelsschluss brachen die Aktien um 22,19 Prozent auf 4,04 Euro ein. Das Unternehmen stellte heute nach den Rückschlägen in der Vergangenheit eine neue Geschäftsstrategie vor. In diesem Zusammenhang wurde auch bekanntgegeben, dass eine gemeinsam mit Merck durchgeführte Studie eingestellt wird. Dies sorgte Händlern zufolge für große Unsicherheit unter den Investoren.

Das Tagestief schrieben die Intercell-Papiere gegen Mittag bei 3,56 Euro, das entspricht einem Kurssturz von 31,48 Prozent. Im Verlauf eines Jahres hat die Intercell-Aktie schon gut drei Viertel ihres Werts eingebüßt. Bereits im Dezember 2010 hatte die Einstellung der Entwicklung eines Reisedurchfall-Impfpflasters für massive Kurseinbußen bei Intercell gesorgt.