Wiener Börse schließt knapp behauptet

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit einem kleinen Minus beendet. Der ATX fiel 3,38 Punkte oder 0,12 Prozent auf 2.885,76 Einheiten. Das internationale Umfeld zeigte sich ohne klare Richtung. "Der Tag war vor allem von den Sorgen um die weitere Entwicklung in Ägypten geprägt", kommentierte ein Händler. Vielen Investoren zeigten sich noch abwartend.

Nach schwächerem Beginn konnten die europäischen Märkte ihre Verluste rasch aufholen. Am frühen Nachmittag testeten einige Indizes leicht ins Plus. "Bei manchen Papiere gab es nach anfänglichen Verlusten rasch eine Erholung zu beobachten", hieß es weiter.

So konnten die Titel der Erste Group nach schwachem Beginn am Sitzungsende ein Plus in Höhe von 1,55 Prozent auf 36,60 Euro verbuchen. Raiffeisen Bank schlossen nach weitgehend negativem Verlauf noch 0,26 Prozent höher bei 42,95 Euro.

Unter den Energiewerten legten Verbund 1,58 Prozent auf 29,20 Euro zu und OMV gewannen 0,62 Prozent auf 32,40 Euro.