Wiener Börse schließt nach robusten US-Arbeitsmarktdaten mit Gewinnen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 0,67 Prozent auf 2.821,80 Einheiten. In den Blickpunkt rückten zum Wochenausklang überraschend robuste Zahlen vom US-Arbeitsmarkt.

In Wien konnte der steirische Anlagenbauer Andritz mit einer guten Auftragsentwicklung im ersten Quartal überraschen. Zwar fielen die Umsatz- und Gewinnzahlen etwas unter den Erwartungen der Analysten aus, der Auftragsbestand erreichte hingegen einen neuen Rekordwert von 6,4 Mrd. Euro. Die Aktien waren im Anschluss gut gesucht und gingen um 1,0 Prozent fester bei 69,42 Euro ins Wochenende.

Überraschend hat die Vienna Insurance Group (VIG) bei ihrer Hauptversammlung heute vorläufige Zahlen für das erste Jahresviertel vorgelegt. Zwischen Jänner und März stiegen die verrechneten Prämien demnach um 2,8 Prozent auf 2,65 Mrd. Euro, sagte der VIG-Chef Günter Geyer. Die Aktien schlossen um 1,11 Prozent höher bei 40,40 Euro.