Wiener Börse startet knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX verlor bis 9.45 Uhr um 0,06 Prozent auf 2.383,91 Punkte.

Das europäische Umfeld zeigte sich indessen leicht erholt, nachdem am Vortag neu aufgekommene Unsicherheit bezüglich der politischen Stabilität in Italien und Spanien für starke Kursverluste an den Aktienmärkten gesorgt hatte.

Ans Ende des prime market sackten Palfinger (minus 3,87 Prozent auf 20,52 Euro) ab. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum für die Titel des Kranherstellers von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt. Das Kursziel wurde dagegen von 19,5 Euro auf 22,80 Euro angehoben.

Dagegen notierten Bankwerte unter den Kursgewinnern im prime market. Erste Group legten 0,94 Prozent auf 23,52 Euro zu, nachdem die Papiere am Vortag noch fast fünf Prozent verloren hatten. Raiffeisen erhöhten sich um 0,52 Prozent auf 30,76 Euro.

Im weiteren Tagesverlauf könnten noch die Daten zu den Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor in der Eurozone sowie in den USA für Aufmerksamkeit sorgen. Von Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage bisher ruhig.