Wiener Börse startet mit Aufschlägen in die Woche

Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen mit Aufschlägen geschlossen. Der ATX stieg 15,28 Punkte oder 0,64 Prozent auf 2.420,08 Einheiten.

Bis gegen 16.00 Uhr gestaltete sich der Wochenauftakt äußerst ruhig. Danach konnten US-Konjunkturzahlen den leicht ins Plus tendierenden Aktienmärkten europaweit nochmals Auftrieb verleihen. Dennoch zeigten sich Händler angesichts der Zahlenvorlage der Erste Group vom niedrigen Volumen an der Wiener Börse überrascht. Die Anleger dürften die Fundamentaldaten ignorieren und viel mehr auf die Zinsentscheidung der EZB am kommenden Donnerstag warten, hieß es von Marktteilnehmern.

Nachdem die Papiere bis am Nachmittag mit Verlusten tendiert hatten, schlossen Erste Group mit plus 1,93 Prozent klar im grünen Bereich. Österreichs größte börsennotierte Bank hat im ersten Quartal unterm Strich 176,2 Mio. Euro verdient und damit annähernd genauso viel wie die von der APA befragten Experten im Konsens erwartet hatten.

Auch Raiffeisen-Aktien kletterten in einem europaweit gefragten Branchenumfeld um 1,79 Prozent. Größter Gewinner im prime markt waren allerdings Verbund. Die Papiere zogen um 2,56 Prozent an. Der Energieversorger wird am kommenden Donnerstag seine Quartalsergebnisse präsentieren.