Wiener Börse startet schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.704,74 Punkten nach 2.724,12 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 19,38 Punkten bzw. 0,71 Prozent.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.704,74 Punkten nach 2.724,12 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 19,38 Punkten bzw. 0,71 Prozent.

Nach negativen Übersee-Vorgaben zeigten sich auch die europäischen Märkte einheitlich mit Kursverlusten. Die anhaltenden Sorgen um eine Ausweitung der irischen Schuldenkrise sowie die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea drückten laut Marktbeobachtern auf die Märkte.

Europaweit zählten Bankwerte erneut zu den größten Verlierern. Auch die heimischen Finanzwerte büßten an Terrain ein. So notierten Raiffeisen Bank um 1,52 Prozent schwächer bei 39,80 Euro und Erste Group schwächten sich um 1,01 Prozent auf 32,26 Euro ab.

Auch die Rohstoffwerte fanden sich europaweit auf den Verkaufslisten der Investoren. In Wien büßten voestalpine 0,94 Prozent auf 30,07 Euro ein. OMV verloren 0,93 Prozent auf 27,09 Euro.

Lesen Sie auch