Wiener Börse tendiert im Plus seitwärts

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei schwachem Volumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.407,63 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 2,83 Punkten bzw. 0,12 Prozent.

Trotz der Erstquartalszahlen der schwergewichteten Erste Group sprachen Marktteilnehmer heute von einem sehr ruhigen Handel. Auch die heute veröffentlichten Konjunkturdaten blieben vor der EZB-Zinssitzung am kommenden Donnerstag ohne große Beachtung am Markt.

Erste Group reduzierten sich um 0,62 Prozent. Insbesondere nach einer Zahlenpräsentation seien die geringen Umsätze bei der Bankaktie überraschend, sagte ein Wiener Aktienhändler. Nach drei Monaten hat die Bank unterm Strich 176,2 Mio. Euro verdient und damit fast genauso viel, wie von Experten erwartet.

Raiffeisen zogen hingegen um 1,45 Prozent an. In einem europäischen Sektorvergleich waren Bankwerte heute die gefragtesten. An die Spitze der Kurstafel setzten sich Verbund mit einem Plus von 1,82 Prozent. Der Energiekonzern wird am Donnerstag über seinen Geschäftsverlauf im ersten Quartal berichten. OMV legten um 1,32 Prozent zu. voestalpine gaben hingegen um 0,80 Prozent nach. Der Stahlhersteller hat sich heute im Kartellstreit um Schienenpreisabsprachen mit der Deutschen Bahn auf eine Zahlung von 50 Mio. Euro geeinigt.