Wiener Rentenmarkt am Nachmittag in der Verlustzone

Der Wiener Rentenmarkt hat sich im Späthandel mit tieferen Notierungen präsentiert. Ein Händler in Wien sprach von einer Kurskorrektur nach den jüngsten Gewinnen.

Im Laufe des Tages habe es immer wieder Gerüchte zu den französischen Banken sowie über eine gemeinsame Pressekonferenz von Merkel und Sarkozy zur Griechenland-Krise gegeben, die sich letztlich aber als "nichts Konkretes" herausgestellt haben. Jüngst wurden Meldungen über eine angeblich für den morgigen Mittwoch angesetzte Telefonkonferenz zwischen Merkel, Sarkozy und dem griechischen Regierungschef Giorgios Papandreou bekannt. Die Märkte würden sich derzeit an jedes Gerücht klammern, so der Händler weiter. Die Anleihenauktion in Italien bezeichnete er als "nicht brüllend, aber im Rahmen der Erwartungen".

Um 17.00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, bei 137,70 um 54 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (138,24).

Lesen Sie auch