Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit deutlichen Verlusten

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag mit sehr schwachen Notierungen gezeigt. Belastet von einer starken Tendenz an den Aktienbörsen und einer erfolgreich verlaufenen Auktion von portugiesischen Staatsanleihen verbuchten die Anleihenkurse deutliche Abschläge, hieß es aus dem Handel.

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag mit sehr schwachen Notierungen gezeigt. Belastet von einer starken Tendenz an den Aktienbörsen und einer erfolgreich verlaufenen Auktion von portugiesischen Staatsanleihen verbuchten die Anleihenkurse deutliche Abschläge, hieß es aus dem Handel.

Bei Anleiheverkäufen sammelte der hoch verschuldete Staat die angepeilte Summe von rund 1,25 Milliarden Euro ein und blieb dabei unter den als Schmerzgrenze genannten sieben Prozent Zinsen bei langlaufenden Papieren. Marktteilnehmer sprachen von einer vorübergehenden Erleichterung. Jedoch muss Portugal heuer noch Anleihen im Volumen von rund 20 Mrd. Euro auflegen um sein Haushaltsdefizit zu finanzieren und fällig werdende Papiere abzulösen.

Um 16:40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 124,81 um 98 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (125,79).

Lesen Sie auch