Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit tieferen Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Montag, am Nachmittag mit schwächerer Tendenz gezeigt. Im Laufe des Nachmittags konnten die Kursverluste vom Vormittag etwas eingedämmt werden. Am Markt wurde dies mit einer neuen italienischen Anleiheauktion begründet, welche eher enttäuschend aufgenommen wurde. Gegen Handelsschluss stand der deutsche Bund-Future jedoch wieder unter Druck.

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Montag, am Nachmittag mit schwächerer Tendenz gezeigt. Im Laufe des Nachmittags konnten die Kursverluste vom Vormittag etwas eingedämmt werden. Am Markt wurde dies mit einer neuen italienischen Anleiheauktion begründet, welche eher enttäuschend aufgenommen wurde. Gegen Handelsschluss stand der deutsche Bund-Future jedoch wieder unter Druck.

Nennenswerte Impulse durch Konjunkturdaten blieben am Montag aus. Die Europäische Kommission bestätigte ihre Prognosen für ein mittelfristig moderates Wirtschaftswachstum, die Inflationsprognosen wurden leicht erhöht. Auch aus den USA werden keine fundamentalen Daten erwartet.

Um 16:45 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 127,06 um 29 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (127,35).

Lesen Sie auch