Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit festeren Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mit deutlich höheren Notierungen gezeigt. Als Grund führten die Experten der HSH Nordbank die wiederaufkeimende Unsicherheit bezüglich der europäischen Schuldenkrise an.

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mit deutlich höheren Notierungen gezeigt. Als Grund führten die Experten der HSH Nordbank die wiederaufkeimende Unsicherheit bezüglich der europäischen Schuldenkrise an.

Darüber hinaus stützt der Korea-Konflikt die Anleihenmärkte. Nach Angaben aus Seoul haben nordkoreanische Einheiten auf eine südkoreanische Insel gefeuert. Das Militär rief infolge dessen den höchsten Alarmzustand seit dem Ende des Korea-Kriegs aus.

Positiv überraschen konnten auch neue EU-Konjunkturdaten. Der Einkaufsmanagerindex für den Euro-Raum ist im November von 53,8 auf 55,4 Punkte gestiegen. Diese Entwicklung wurde von Deutschland und Frankreich angetrieben, die übrigen Länder konnten höchstens ein stagnierendes Wachstum aufweisen, hieß es vom Markit-Institut.

Um 17:00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 128,81 um 87 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (127,94).

Lesen Sie auch