Wiener Rentenmarkt am Nachmittag uneinheitlich

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mit uneinheitlicher Tendenz gezeigt. Der US-Rentenmarkt startete mit Gewinnen, die Aktienmärkte tendierten schwach. Zinsängste in China und die Schuldenprobleme Irlands stürzten die wichtigsten europäischen Aktienindizes im Handelsverlauf noch tiefer ins Minus.

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mit uneinheitlicher Tendenz gezeigt. Der US-Rentenmarkt startete mit Gewinnen, die Aktienmärkte tendierten schwach. Zinsängste in China und die Schuldenprobleme Irlands stürzten die wichtigsten europäischen Aktienindizes im Handelsverlauf noch tiefer ins Minus.

Die heute erschienenen US-Konjunkturdaten fielen gemischt aus. Die Stimmung auf dem US-Häusermarkt hat sich zwar leicht aufgehellt, lag aber weiterhin unter den Erwartungen der Analysten. Auch die US-Industrieproduktion liegt erneut unter den Markterwartungen. Die Nettokapitalzuflüsse hingegen sind im September deutlich gestiegen.

Der irische Ministerpräsident Brian Cowen hat angekündigt heute um 18:00 Uhr eine Erklärung zur wirtschaftlichen Situation seines Landes abzugeben.

Um 16:17 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 128,81 um 6 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (128,87).