Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit Kursabschlägen

Im Gegensatz zum Wiener Rentenmarkt hat die drohende Atom-Katastrophe in Japan einen starken Zustrom in deutsche und US-Staatsanleihen ausgelöst. Die jüngsten Konjunkturdaten wurden von den Geschehnissen in Japan überschattet. Auch die Zinsentscheidung der Fed sollte nicht überraschen - die Niedrigzinspolitik wird voraussichtlich beibehalten.

Um 16:00 Uhr notierte der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin mit 123,25 um 106 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (122,19). Das Tageshoch lag bisher bei 123,69, das Tagestief bei 122,82, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 87 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 1.082.810 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 3,96 (zuletzt: 4,05) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,44 (3,54) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,53 (2,65) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,37 (1,44) Prozent.