Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit Kursverlusten

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Nachmittag schwächer gezeigt. Ein Händler in Wien sprach von einer weiteren Kurskorrektur und verwies auf die Zugewinne an den europäischen Leitbörsen.

Für Unterstützung dürfte hier im Vorfeld der in der nächsten Woche anstehenden Sitzung der US-Notenbank Fed die Hoffnung auf eine weitere quantitative Lockerung (QE3) gesorgt haben, so der Händler weiter.

Die vorübergehende Schwäche an den Aktienmärkten kurz nach 16.00 Uhr, die mit einem kurzfristigen rasanten Anstieg des Euro-Bund Future einher ging, erklärte der Händler mit Meldungen aus dem österreichischen Parlamentsausschuss, der dem Antrag zur Aufnahme des Euro-Rettungsschirms (EFSF) auf die Tagesordnung des Parlaments nicht zugestimmt hatte. Damit ist der bisherige parlamentarische Fahrplan Österreichs für das Gesetz zu Fall gebracht worden.

Um 17.30 Uhr notierte der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin mit 136,88 um 112 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (138,00).

Lesen Sie auch