Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit schwächeren Notierungen

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag mit tieferen Notierungen gezeigt. Händler begründeten die schwache Tendenz mit freundlichen Aktienmärkten und Gewinnmitnahmen nach den Kursgewinnen des Vortags. Zudem hätten starke Konjunkturzahlen die Festverzinslichen unter Druck gesetzt.

Aktuelle Zahlen zeigten, dass in Deutschland sowohl Investitionen als auch Konsum wie Außenhandel das starke Wachstum zu Jahresbeginn stützten. Darüber hinaus überraschte das Ifo-Geschäftsklima im Mai mit unveränderter Tendenz. Experten hatten eine Eintrübung erwartet.

Unterdessen hat sich das Euro-Land Spanien neue Mittel am Geldmarkt besorgt. Die Auktion zweier kurzlaufender Papiere fand in einem schwierigen Umfeld statt, verlief laut Experten aber gut. Insgesamt nahm das Land knapp 2,3 Milliarden Euro auf. Experten sprachen von einer robusten Nachfrage, während die Renditen nur teilweise zulegten.