Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit tieferer Tendenz

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag mit tieferen Notierungen präsentiert. Marktteilnehmer verwiesen auf die zunehmende Risikobereitschaft unter den Anlegern, nachdem sich zuletzt wichtige konjunkturelle Indikatoren als robust erwiesen haben. Dadurch würden die als sicher geltenden österreichischen Staatsanleihen an Attraktivität verlieren, hieß es am Markt.

Vor diesem Hintergrund hat sich Spanien erneut zu günstigeren Bedingungen am Kapitalmarkt refinanzieren können. Die Nachfrage war robust und die Risikoaufschläge sind erneut gefallen. Mit Frankreich hat sich auch die zweitgrößte Volkswirtschaft zu günstigeren Bedingungen mit langlaufenden Staatsanleihen refinanziert.

Um 16:40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 136,58 um 22 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (136,80). In Frankfurt wurden bisher etwa 738.669 Juni-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch