Wiener Rentenmarkt am Nachmittag weiterhin ohne klare Richtung

Der Wiener Rentenmarkt hat sich zum Wochenschluss ohne klare Richtung gezeigt. Die Aktienmärkte tendierten im späten Verlauf nach einem volatilen Handel indes mehrheitlich mit Kursverlusten.

Der mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarktbericht zeugte von einer besser als erwarteten Entwicklung am US-Arbeitsmarkt. Zudem bestätigte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit Irlands bei "BBB+" und sorgte damit für Erleichterung an den Märkten.

Um 17.10 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 132,25 um 54 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (132,79). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 132,44. Das Tageshoch lag bisher bei 133,77, das Tagestief bei 131,90, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 1,87 Basispunkte. Der Handel verläuft bei sehr starkem Volumen, in Frankfurt wurden bisher etwa 1.103.215 September-Kontrakte gehandelt.

Mehr dazu