Wiener Rentenmarkt am Nachmittag ohne klare Richtung

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Mittwoch im Späthandel ohne klare Richtung gezeigt. Während kürzer laufende Anleihen zulegen konnten, gaben Anleihen mit längeren Restlaufzeiten teilweise nach. Analysten sprachen von einer anhaltend hohen Nervosität angesichts der Schuldenkrise, nachdem zuletzt auch die Bonitätseinstufung Irlands von der Ratingagentur Moody's gesenkt worden war.

Um 17:20 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Bund Future mit September-Termin, mit 128,36 um 53 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (128,89). Der Handel verläuft bei gutem Volumen, in Frankfurt wurden bisher 1.185.646 September-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 3,97 (früh: 3,93/zuletzt: 3,91) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,25 (3,22/3,22) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,24 (2,25/2,26) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,33 (1,34/1,35) Prozent.

Mehr dazu