Wiener Rentenmarkt im Späthandel erneut fester

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstagnachmittag mit einheitlich etwas festeren Notierungen tendiert. Wie bereits zu Mittag, konnten Staatsanleihen in allen beobachteten Laufzeitbereichen leichte Kursgewinne verbuchen.

Der heutige Handelstag war geprägt von einem dicht gedrängten Programm auf der Konjunkturdaten-Agenda. Die gegenläufigen Daten sorgten für wenig Impulse, während Italiens erfolgreich verlaufene Anleihenauktion ein positives Sentiment am Anleihenmarkt auslöste, hieß es von Seiten eines Börsianers. Zudem berichteten Marktteilnehmer über einen Erholungskurs des Anleihenmarktes.

Italien nahm 5 Mrd. Euro bei der Anleihenemissionen auf, musste dafür allerdings wie erwartet deutlich höhere Zinsen bieten. Bei zwei Auktionen von Staatsanleihen mit fünf- und zehnjähriger Laufzeit kletterten die Zinsen jeweils auf den höchsten Stand seit drei Monaten.

Nach den europäischen Daten am Vormittag schwappten am Nachmittag großteils über den Erwartungen liegende Zahlen aus den USA nach Europa.

Gegen 16.25 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 141,61 um 58 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (141,03). Heute Mittag notierte der Rentenfuture mit 141,43. Das Tageshoch lag bisher bei 141,90, das Tagestief bei 140,82, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 108 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 568.626 September-Kontrakte gehandelt.