Wiener Rentenmarkt im Späthandel fester

Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstagnachmittag mit festerer Tendenz notiert. In drei der vier beobachteten Laufzeitbereichen gab es Kursgewinne zu verbuchen. Lediglich die letzte zweijährige Emission notierte unverändert.

Die Nachwirkungen der Ergebnisse der gestern beendeten Parlamentswahlen in Italien beschäftigen die Märkte weiterhin. Die Pattsituation und die daraus resultierende Unsicherheit treibt den Anleihenmarkt weiter an, nachdem sie am Vormittag bereits die Börsen drückte. Aus derzeitiger Sicht wird eine Regierungsbildung zwischen den opponierenden Lagern nur schwer möglich sein.

Unter den am Nachmittag bekannt gegebenen Konjunkturdaten in den USA stachen die Verkäufe neuer Häuser im Jänner und das Verbrauchervertrauen im Februar positiv hervor. Die Expertenerwartungen wurden bei dem Anstieg der Neubauverkäufe in den USA deutlich übertroffen. Das Verbrauchervertrauen hatte sich ebenfalls überraschend deutlich aufgehellt.

Gegen 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 144,75 um 123 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (143,52). Heute Mittag notierte der Rentenfuture mit 144,76. Das Tageshoch lag bisher bei 144,95, das Tagestief bei 144,43, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 52 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 940.952 März-Kontrakte gehandelt.