Wiener Rentenmarkt im Späthandel etwas höher

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Montag, mit etwas festerer Tendenz notiert. Sowohl die kurz- wie auch die langfristigen Staatsanleihen verbuchten leichte Kursgewinne.

Händlern zufolge profitierte der Anleihenmarkt zu Wochenbeginn von den schwachen Aktienmärkten. Diese zeigten sich von enttäuschenden Konjunkturdaten aus China belastet. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist im vergangenen Jahr nur um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Der Anstieg der Wirtschaftsleistung lag damit auf dem gleichen Niveau wie 2012, als das Wachstum auf den niedrigsten Stand seit 1999 fiel.

Am Nachmittag verlief der Handel impulslos. Aufgrund eines Feiertages in den USA sind die dortigen Aktienbörsen geschlossen, Konjunkturdaten wurden ebenso keine veröffentlicht.

Um 16.15 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 141,68 um 28 Basispunkte über dem Schlussstand vom Vortag (141,40). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 141,29. Das Tageshoch lag bisher bei 141,76, das Tagestief bei 141,41, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 35 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 240.855 März-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,87 (zuletzt: 2,89) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,91 (1,93) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,45 (0,46) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,11 (0,14) Prozent.