Wiener Rentenmarkt im Späthandel mehrheitlich etwas höher

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Dienstag im Späthandel im Einklang mit dem internationalen Umfeld mehrheitlich mit etwas höheren Notierungen gezeigt. In einem impulsarmen Handel gab es am Nachmittag lediglich bei der zweijährigen Staatsanleihe minimale Abschläge zu beobachten.

An den internationalen Aktienbörsen herrschte indessen eine eher trübe Stimmung vor. Robuste Daten aus den USA ließen Sorgen unter den Anlegern aufkommen, ob die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihre Stimuluspolitik aufgrund dessen bald drosseln könne. Daneben wird mit Spannung auf den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für November gewartet. Sollte dieser positiv überraschen, steigt die Chance erneut, dass die Fed ihr Billiggeld schneller eindämmt als erwartet.

Um 16.45 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 141,30 um 18 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (141,12).