Wiener Rentenmarkt uneinheitlich - Japan, Nordafrika und Portugal dominieren

Den Experten der HSH Nordbank zufolge werden die Staatsanleihenmärkte weiterhin von der Atomkatastrophe in Japan und der Entwicklung in Libyen dominiert. Auch Portugal stünde im Fokus der Anleger. Portugals Regierung könnte die Abstimmung neuer Sparmaßnahmen im Parlament stürzen. Die jüngsten Konjunkturdaten in der Eurozone und den USA sorgten Händlern zufolge für keine marktbewegenden Impulse.

Um 16:30 Uhr notierte der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin mit 122,29 um 27 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (122,02). Das Tageshoch lag bisher bei 122,56, das Tagestief bei 122,05. In Frankfurt wurden bisher etwa 903.018 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 4,12 (zuletzt: 4,13) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,56 (3,56) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,68 (2,69) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,48 (1,49) Prozent.