Wiener Rentenmarkt zum Jahresende wenig verändert

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag mit wenig veränderten Notierungen gezeigt. Tendenziell zeigten sich Staatsanleihen am letzten Handelstag des Jahres aber gut gesucht. Marktteilnehmer verwiesen auf die mehrheitlich schwächeren Aktienmärkte. Die heutigen Kursbewegungen sollten aber angesichts des dünnen Handelsvolumens nicht überinterpretiert werden, hieß es weiter.

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag mit wenig veränderten Notierungen gezeigt. Tendenziell zeigten sich Staatsanleihen am letzten Handelstag des Jahres aber gut gesucht. Marktteilnehmer verwiesen auf die mehrheitlich schwächeren Aktienmärkte. Die heutigen Kursbewegungen sollten aber angesichts des dünnen Handelsvolumens nicht überinterpretiert werden, hieß es weiter.

Potenziell stützend wirkte sich die italienische Auktion aus, die eher schwach nachgefragt war, sagte ein Händler. Das Land verkaufte drei- und zehnjährige Anleihen für insgesamt sechs Mrd. Euro und musste dabei höhere Renditen bieten als bei den letzten Auktionen vergleichbarer Laufzeiten.

Die Rendite der 27-jährigen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 3,86 (früh: 3,86/zuletzt: 3,85) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 3,38 (3,38/3,35) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 2,21 (2,21/2,22) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 0,89 (0,93/0,97) Prozent.

Lesen Sie auch